Webseite mobil – Darum lerne ich WordPress

Eine Webseite so zu gestalten, dass sie gut mobil aufgerufen werden kann, ist das eine.
Sie mobil zu pflegen und Inhalte mobil zu veröffentlichen, ist etwas ganz anderes.

Nach Jahren der Praxis mit einem Web-Editor am PC versuche ich mich nun in WordPress einzuarbeiten, um mobiler zu werden.

Eingeübte Wege zu verlassen ist mühsam und auch etwas frustrierend. Aber es ist auch genau das, wozu ich Menschen immer wieder einlade, wenn ich für Theologie werbe.

Theologie bedeutet oft, eingeübte und gewohnte Denkmuster zu hinterfragen und neue Wege zu beschreiten. In der Credoweg Erlebnisausstellung gibt es dafür viele Stationen.

Nun bin ich gespannt, welche Hilfen ich für WordPress finde und wie es sich anfühlt zu üben.

Online als Theoloog

Der erste Schritt ist getan, WordPress installiert und die neue Webseite eröffnet. Es soll ein Blog werden aus der Sicht eines Theologen, der Gemeindepfarrer ist und für evangelische Einsichten wirbt.

Da ich WordPress jetzt erst kennen lerne, wird aus dieser Webseite ein kleines Abenteuer. Es betrifft die Inhalte: Was könnte die Leser*innen interessieren? Und betrifft eben auch die Gestaltung mit dem neuen Werkzeug.

Es wird nur Schritt für Schritt gehen. Und ich denke an eine alte Verheißung an Abraham: Gehe los, verlasse deine gewohnte Umgebung, aber vertraue darauf: Ich will dich segnen, sagt Gott zu ihm. Die Bibel: 1 Mose Kapitel 12

Ob das auch für mich als Pfarrer gilt, wenn ich neue Wege ins Web gehe?