Innovative Exnovation

Aktionismus ist out. – etwas lassen können, weil es nicht mehr nötig ist oder nicht mehr möglich ist – ist die neue Devise. Finde ich gut.

Aber dann bleibt die Frage, was ich tun kann und sollte, damit wir als Kirche hilfreich und erkennbar sind? In Wüstenzeiten heißt das auch, welche Kernprozesse müssen wir in der Dürre bewahren, damit sie unter besseren klimatischen Bedingungen wieder aufblühen können?
Mein Eindruck ist dabei, wir reden viel über alte, traditionelle und neue, innovative Formen, aber zu wenig über Inhalte, die einem existenziellen Realitätscheck standhalten.

Wo nimmst du die Wirklichkeit Gottes in deinem Leben wahr? Welche Rituale verbinden dich mit dieser Wirklichkeit? Was ist der göttliche Trost in deinem Leben und Sterben? …

Habt ihr auch solche Fragen oder gehören die in einer Eventkultur exnoviert?

„Innovative Exnovation“ weiterlesen

5. Erfolgsfaktoren Fotografie: Die Kamera

Die Kamera speichert das Foto und ist unerlässlich zum Fotografieren,
aber trotzdem nicht das wichtigste Werkzeug, denn
» eine Kamera kann nur aufnehmen, was da ist (Motiv und Licht),
» was das Objektiv davon zeigt (Brennweite und Blende),
» wie du damit umgehst (Bild-Idee und Können),
» unterstütz von dem Zubehör, das du besitzt und einsetzten kannst.
Diese Faktoren sind nicht weniger wichtig als die Technik, die in deiner Kamera verbaut ist!

„5. Erfolgsfaktoren Fotografie: Die Kamera“ weiterlesen

4. Erfolgsfaktoren Fotografie: Das Objektiv

Objektive sind buchstäblich das primäre (vorrangige) Werkzeug beim Fotografieren und Filmen. Sie bündeln die Licht­strahlen, die von der Umgebung und dem Motiv reflektiert werden und lenken sie auf den Sensor (früher Film) in der Kamera. Es sind optische Präzisions­werkzeuge. Es braucht etwas Geduld und Übung, um sie zu verstehen und bewußt einsetzen zu können.

„4. Erfolgsfaktoren Fotografie: Das Objektiv“ weiterlesen

3. Erfolgsfaktor Fotographie: Licht

Ohne Licht bleibt alles dunkel

Licht ist die wichtigste Voraussetzung und das wichtigste Gestaltungsmittel für Fotos und Filme. Das kann natürliches Licht von der Sonne, in der Morgen- oder Abendstunde, durch eine Wolkendecke oder durch ein Fenster sein – beim Lichtsetzen als available (verfügbares) Licht bezeichnet. Das natürliche Licht kann auch durch das künstliche (continuous / Dauer) Licht einer Zimmerlampe, Scheinwerfer oder Effektleuchten bzw. einem Blitz ergänzt oder im Studio komplett ersetzt und durch Reflektoren oder Softboxen gestaltet werden.

„3. Erfolgsfaktor Fotographie: Licht“ weiterlesen