Twitter

Social Media lebt von der Kommunikation in Echtzeit. Nachrichten (post) – bei Twitter Tweet genannt – werden nur über einen kurzen Zeitraum wahrgenommen und gelesen. Wer sich anmeldet, kann einzelnen Personen oder Institutionen folgen. Dann erscheinen deren Nachrichten in meiner Nachrichtenliste (Timeline). Themen werden mit einem #Hashtag (Schlagwort) kenntlich gemacht. So können auch unabhängig von den NutzerInnen, denen ich folge, Nachrichten wahrgenommen werden.
Die Plattform Twitter hat dabei eigene Vor- und Nachteile.

Der Schwerpunkt von Twitter liegt bei Kurznachrichten, die 280 Zeichen lang und mit einem Foto und Links ergänzt werden können. Die Nutzer wählen einen Accountnamen der mit einem @ beginnt, zum Beispiel @theoloog. Auf Twitter schreiben vor allem einzelne Personen und teilen aktuelle Informationen und Meinungen, aber kaum Unternehmen. Man kann Twitter mit einem Empfang oder Konferenz vergleichen auf dem sich die Teilnehmenden begegnen und kurz unterhalten – mal eher persönlich, mal eher über eine Info oder Neuigkeit.

Den größten Vorteil sehe ich darin, dass Twitter nicht zur großen Zuckerbergvereinigung von Facebook-WhatsApp-Instagram gehört. Ein weiterer ist das Streamen direkt vom Handy. Anders als bei Youtube braucht man bei Twitter nicht erst 1000 Abonnenten. Dazu gibt es den Dienst „Periscope“, der als App und Webanwendungen mit einem Twitteraccount verbunden werden kann.

Livestream

Der Livestream kann dann auch über Twitter angekündigt und beworben werden.

Ein paar Zahlen

Derzeit leben 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde. (https://countrymeters.info/de/World) 4,5 Milliarden nutzen das Internet und 3,7 Milliarden sind aktive Social Media Nutzer. Aktuelle Schätzungen besagen, dass Menschen im Durchschnitt jeden Tag 142 Minuten mit Social Media verbringen.

Dabei ist Twitter der kleinste Social Media Dienst mit 145 Millionen täglich aktiven Nutzern. Im Vergleich dazu hat Instagram 500 Mio. täglich aktive Nutzer und Facebook 1,49 Milliarden täglich aktive Nutzer. [Daten von Brandwatch ]

PS: Man kann Twitter auch ohne Account und eigenes Konto nutzen:
Hinter der Startseite gibt es eine offene Suchmaske: https://twitter.com/explore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.