Filmen mit Smartphone und Gimbal

In meinen Artikel über Kameras und das Smartphone bin ich auf die grundsätzlichen Möglichkeiten eingegangen, die hochwertige Smartphones wie das Samsung S10+ bieten. Ich kann schnell, sehr flexibel und trotzdem in 4K aufnehmen. Hier beschreibe ich das Setting und Lösungen für drei konkrete Situationen.

Vorbemerkungen

Eine Kamera wie die Canon M200 mit APS-C Sensor (22×15 mm) spielt ihre Vorteile aus, wenn besondere Objektive gebraucht werden und eine Person am Stativ die Kamera führt. So gelingen auch Teleaufnahmen oder eine schöne Tiefenunschärfe (Bokeh) dank großer Blendenöffnung.

Ein sehr einfaches Setting, schnelle Aufnahmen, ungewöhnliche Perspektiven und nachträgliche Kamerafahrten ermöglicht eine 360° Kamera. Ich nutze sie z.B. für meinen Vlog: Spaziergang mit Bibel. Dafür nehme ich die geringere Auflösung in den Randbereichen und Verzerrungen in Kauf.

Das Smartphone ist handlich und meist eh in der Tasche. Da es eine ganze Medienzentrale ist, lohnen sich die Investitionskosten in ein hochwertiges Smartphone gleich mehrfach. Dem Nachteil des kleinen Bildsensors (7×5 mm) steht die Rechenleistung des hochwertigen Prozessor gegenüber, der mit KI das Bild nachbearbeitet.

Ausstattung

Die Standard-Apps für Foto und Videoaufnahmen im Smartphone sind an sich gut und einfach zu bedienen. Aber insbesondere die automatische Belichtung führt zu unangenehmen Effekten, wenn sich jemand vor einer Lichtquelle bewegt oder wenn Wolken das Tageslicht verändern. Schon deshalb nutze ich die Profi-App FILMiC Pro. Die Software erlaubt auch durchgehende Aufnahmen länger als 30 Minuten!
Mit einem zweiten Smartphone und der App FILMiC Remote lässt sie sich sogar fernsteuern.

Für das Licht nutze ich tagsüber das Tageslicht aus dem Fenster und zur Unterstützung ein oder zwei LED-Panels mit Akkus.

Obwohl das eingebaute Mikrofon schon erstaunlich gut ist, nehme ich den Ton lieber mit einer kleine Funkstrecke auf, die ich an eine Jacke oder ein Hemd anhefte. Zur Rode Wireless Go II gehören zwei Sender mit integriertem Mikrofon, zwei integrierte Audiorekorder und ein Empfänger.

Das gesamte Zubehör habe ich unten mit Link und den aktuellen Kosten aufgeführt.

Setting Outdoor

Bei Gottesdiensten draußen reicht es oft schon, das Smartphone auf ein Stativ zu stellen und den Empfänger der Funkstrecke mit einem 3,5 mm Klinkenstecker an die Lautsprecheranlage anzuschließen (siehe Zubehör). Das eingebaute Ultraweitwinkel erlaubt gute Übersichtsaufnahmen z.B. auf einen Chor oder in die Gemeinde. Für die wichtigen Nahaufnahmen der einzelnen Sprecher*innen läßt sich das Stativ schnell umstellen.

Wer ein zweites Smartphone besitzt (oder einen freundlichen Menschen um Mithilfe mit seinem Smartphone bittet), kann auch draußen eine zweite Perspektive aufnehmen. Dazu habe ich unser Smartphone mit einer guten Tele-Linse ausgestattet (siehe Zubehör). Das erlaubt es dann auch, näher an einzelen Sprecher*innen heranzukommen.

Setting Hausbesuch

Manchmal möchte ich jemanden aus dem Team in seinem/ihrem persönlichen Umfeld besuchen. Zum Beispiel um ein Mitglied aus dem Gottesdienstteam an ihrem „Hausaltar“ zu filmen.

Dank der Software-Videostabilisierung (OIS) reicht meist eine ruhige Hand. Soll ein Schwenk oder Gang durch das Zimmer hinzukommen, greife ich auf einen Gimbal zurück. Dann schalte ich aber die Software-Videostabilisierung in der App FILMiC Pro aus.

Die Funkstrecke Rode-Wireless Go II erlaubt mit den zwei Ansteckmikrofonen auch für eine Interviewsituation eine gute Sprachverständlichkeit.

Setting Selfie / Kommentar

Online-Gottesdienste bieten auch liturgisch und gestalterisch neue Möglichkeiten. Zum Beispiel eine Lesung oder die Predigt an anderem Ort. Wenn ich mich dazu selbst aufnehmen will, nutze ich gerne das Smartphone auf einem (Gimbal)-Stativ.

Will ich die Hauptkamera des Smnartphone nutzen, kann ich mich nicht selbst auf dem Display sehen und den Bildausschnitt kontrollieren. Dann nutze ich ein zweites Smartphone und die App FILMiC Remote. Damit sehe ich nicht nur, was die Kamera „sieht“, sondern habe den Zugriff auf die Bedienung der Schärfe, Belichtung und andere Einstellungen.

Für den Ton reicht entweder ein Lavalier-Ansteckmikrofon mit Kabel oder bei größeren Abstand die Funkstrecke. (Beides lässt sich auch kombinieren.)

Zubehör

Samsung Galaxy S10+ Neu 450 € / gebraucht 350 € [Stand 2022]
Powerbank 45 €

ProfiApp Filmic Pro für 15 € sowie
ProfiApp Filmic Remote für 10 € aus dem Google App Store.

3-Achsen Gimbal (Zmooth 4 | DJI Osmo Mobile) für 99 € mit Tischstativ
( evtl. plus 3-Bein-Stativ K&F Concept mit Handy Halterung 55 € )

Die Firma Wolffilms bietet professionelle Filmzubehör für Smartphones zum Beispiel dieses Zoomobjektiv für 100 €, das mit diesem Case für 20 € am Smartphone angebracht werden kann.

Für den Ton das Lavalier Mikrofon mit 2 m Kabel inklusive Winkeladapter TRRS to TRS 11 € oder die Funkstrecke Rode Wireless Go II mit zwei Mikrofonen für 290 €.

Anschluss des Wireless Go II an eine externe Lautsprecheranlage mit
3,5 mm TRS Stereo Klinken-Stecker auf zwei Mono 6.35mm Stecker 11 € oder
3,5 mm TRS Stereo Klinken-Stecker auf zwei Mono XLR Stecker 13 €

Anschluss des Wireless Go II (vergleichbare Kabel im Lieferumfang enthalten)
an eine Kamera mit Mikrofonbuchse 3,5mm Klinkenstecker mit Spiral-Kabel 5 €
an ein Smartphone: 3,5-mm-TRS-auf-TRRS-Kabel 11 €

LED Videoleuchten mit Stativ zur Ausleuchtung wie das ZweierSet (240 €) plus vier(!) Li-Ionen Akkus (145 €) und für kleine Lichtakzente das Falcon Eyes F7 II RGB (140 €).

Tipps

Eine hilfreiche Beschreibung der App FilmicPro hat Christian Sunderdiek von FamilienVideosMachen anschaulich, klar und kompakt zusammengefasst.

Checkliste

Mitnehmen:

Aufbau

  • Stativ nah am Hauptmotiv
  • Smarthone für eine Totale
  • Zusatzkamera für eine Halbtotale (kurze Brennweite)
  • Ablenkende Gegenstände im Fokusbereich wegräumen
  • Kontrastreiche Hintergründe (hell / dunkel ) vermeiden
  • Perspektive auf Augenhöhe und mit Augenkontakt

Einstellungen bei Filmic Pro:

Auflösung
4K 2160p » Bildreserve für Nachbearbeitung
und Bildrate 25FPS.
(Reserve für Zeitlupenaufnahmen bei der Nachbereitung
FHD 1080p und 60FPS)
Bildstabilisierung OIS an (außer am Gimbal)

Bedienung von Filmic Pro:

Die halbmanuelle Bedienung = weiße Touchflächen (Kreis, Ecken, Schieberegler) verschieben. Tipp auf diese Flächen » arretiert sie und sie werden rot angezeigt.

Belichtung Helligkeit:  
Den runden Kreis auf das Hauptmotiv verschieben
Focus Schärfe: 
Die quadratischen Ecke auf das Hauptmotiv verschieben
Zoom: rechter Schieberegler (immer ganz unten halten!)

ODER Zweite rote Schaltfläche unten links antippen » für rein manuelle Einstellungen

Belichtung Helligkeit:  Das linke Schieberad „drehen“

Focus Schärfe: Das rechte Schieberad „drehen“
Zoom (Wort rechts anklicken): Das rechte Schieberad „drehen“ (immer ganz unten halten!)

Wichtig: Der Zoom im Smartphone ist nicht optisch mit einer Linse, sondern errechnet und damit immer mit einer schlechteren Qualität. Bessser bei einer hohen Auflösung aufnehmen und in Davinci Resolve nachträglich einzelen Abschnitte vergrössern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.