Beiträge schreiben in WordPress

Beiträge schreiben in WordPress ist leicht, entweder direkt auf dem Dashboard: Schneller Entwurf“ oder im Menü: Beiträge – Erstellen. Schon kann ich Texte und Artikel verfassen.

Beim Schreiben habe ich versucht, die Logik von WordPress zu verstehen und eine Systematik zu finden, wie ich Artikel so verfassen und sortieren kann, dass sie auf meiner Webseite aber auch über eine Suchmaschine leicht zu finden sind. Daraus ist diese Schritt für Schritt Beschreibung entstanden.

Beiträge schreiben – Schritt für Schritt

Der Titel – Vorlage für den Dateinamen

Der erste Block eines leeren Beitrags ist für den Titel, das heißt die Überschrift reserviert. Dieser Titel ist zugleich die Vorlage für den Dateinamen. Am Ende des ausformulierten Beitrags werde ich den Dateinamen noch genauer anpassen.

Frage: Wie formuliere ich einen Titel?
Natürlich möglichst interessant . Aber wichtiger als poetische Tiefe ist die Klarheit, worum es im Beitrag geht. Möglichst mit Stichworten, die du in eine Suchmaschine eingeben würdest, wenn du den Inhalt des Beitrags finden möchtest.

Beispiel: Nach welchem Titel würdest du suchen?

  • „Systematisch vorgehen, um zu guten Beiträgen zu kommen.“
  • „Artikel verfassen mit einer Software für die Gestaltung von Webseiten“
  • „Beiträge schreiben in WordPress“

Der Inhalt: Block für Block

Das aktuelle WordPress organisiert alle Inhalte in Blöcken: Überschriften oder Textabsätze, Bilder oder Audiodateien, Filme oder eingebettete Verlinkungen zu anderen Beiträgen meiner Webseite oder zu externen Webseiten… all das wird in Blöcke eingegeben und formatiert. Den Editor dafür nennt WordPress „Gutenberg“.
Tim Kinkel hat dazu eine Einführung geschrieben.

Der Gutenberg-Editor ist der technische Rahmen, um mit WordPress schreiben zu können. Für die Formulierung der Inhalte gibt es erprobte journalistische Schreibregeln: Praxistipps für die Pressearbeit.

Die wichtigste Regel: Das Wichtigste zuerst!
Und dann verständliche Stichworte (Schlagworte) im Text verwenden, die das Thema des Artikels beschreiben.

Kategorien und Schlagwörter

Etiketten

Im Menü: Beiträge gibt es den Menüpunkt: Kategorien und den Menüpunkt: Schlagwörter. Beides sind wichtige Werkzeuge für einen strukturierten Schreibstil und das Auffinden der Beiträge.

Kategorien

Ich habe mir zu Beginn ein kleine Liste von 3-7 Kategorien erstellt, denen ich die einzelnen Beiträge zuordne: Umstieg auf WordPress, WordPress lernen, … bis Theologische Erkenntnisse. Die vorgegebene Kategorie “ Uncategorized “ habe ich umbenannt in „Kunterbunt„.
Diese Kategorien sind das grobe Inhaltsverzeichnis. Sie geben meinen Artikeln und der ganen Webseite Struktur.
Sie dienen als Menü für alle Beiträge, das ich mit dem Menü: Design – Widgets auf der Startseite integrieren kann. Für Leser*innen eine große Hilfe, um einen Überblick über die Inhalte zu gewinnen.

Schlagwörter

Durch Schlagwörter können die Leser*innen sich zu einem Stichwort alle entsprechenden Beiträge auf meinem Blog zusammensuchen lassen. Ein starkes Werkzeug, wenn ich es vorher gepflegt habe.
Meine Liste der Schlagwörter entstand nach und nach beim Schreiben. Ich habe versucht jedem Beitrag zwei bis drei Schlagworte zuzuordnen. Dabei achte ich auf die exakt gleiche Bezeichnung, also immer „Erste Schritte“ statt „erste Schritte“ oder „Schritte“ oder „Anfangsschritte„.

Gut zu lesen:
Kategorien und Schlagworten erklärt vom Elbnetz.

Gut zu wissen:
Das Plugin Yoast SEO erstellt automatisch eine sitemap von allen Beiträgen, Seiten und auch Kategorien und Schlagwörtern. Diese sitemaps sind wiederum eine wichtige Grundlage für die Suchmaschinen. Gut strukturierte Beiträge, Kategorien und Schlagwortlisten lohnen sich deshalb vielfach.

Suchmaschinenoptimierung für jeden Beitrag

Symbol zu Suchmaschinenoptimierung

Das scheint etwas mühsam, lohnt sich aber mehrfach. Es hilft mir, mich beim Schreiben, auf einen zentrales Thema pro Artikel zu konzentrieren.
Das Thema habe ich ja schon im im Titel formuliert und kann es jetzt noch in den Dateinamen übernehmen und ergänzen. Zu dem Thema suche ich die passenden Stichworte bzw Schlüsselwörter (siehe Schlagwörter) und verfasse eine kurze Zusammenfassung, die ich ja im ersten Absatz meines Beitrags formuliert habe.

Das Plugin Yoast SEO hilft mir am Ende des ausformulierten Beitrags diese Angaben in die Meta-Tags des Dokumentes einzugeben.

Der letzte Schliff für deine Beiträge mit Yoast SEO

Screenshot Yoast SEO
Die Eingabemaske für Yoast SEO

Yoast SEO bietet mir eine Eingabemaske für die wichtigsten Angaben und auch Hilfestellungen. Was ich auf jeden Fall eingebe ist:

  1. Der SEO Titel erscheint in den Suchmaschinen. Neben dem Datei-Namen kann ich hier die Hauptstichworte ergänzen.
  2. Der Permalink ist der Dateiname, so wie ihn WordPress aus dem Titel erstellt hat. Sollte der Titel dafür unpassend oder zu lang sein, kann ich ihn hier anpassen
  3. Die Meta-Beschreibung erscheint in den Suchmaschinen unter dem Titel. Eine kurze Beschreibung hilft den Leser*innen die Seite einzuschätzen. ich versuche die Hauptstichworte darin aufzunehmen.
Screenshot Yoast SEO
Die Eingaben in Yoast SEO
Logo

Theologische Einsicht

Wir schreiben, auf dass unsere Freude vollkommen sei.“ Die Bibel: 1 Johannes 1,4
Der Verfasser des Briefes an Johannes hat eine klare Motivation. Davon berichten, was er erlebt hat, damit andere daran Anteil haben und alle sich mitfreuen können.
Ich finde das auch eine wunderbare Motivation für einen Blog und die Achtsamkeit beim Schreiben. Der Lohn ist die Freude, wenn es mir gelingt so zu schreiben, dass die Leser*innen meinen Text finden und sich mitfreuen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.