Posting mit WordPress

Ein Blick und ein Gedanke. Smartphone herausholen, Foto machen und das Bild mit dem Gedanken in meinem Blog posten. Wohlgemerkt in meinem Blog und nicht auf einer Social-Media-Plattform mit ihren undurchsichtigem Umgang mit meinen Daten. Klar, Instagram und co machen es einfach: Klick – Tipp – upload – fertig. Mit WordPress geht es nicht ganz so leicht, aber es geht. In fünf Schritten.

Vorbereitung

Ich habe das Plugin Imsanity und reSmush.it installiert. Damit werden die Bilder beim Hochladen automatisch auf maximal 1024 Pixel skaliert und komprimiert.

Schritt für Schritt

  1. Foto machen und
  2. mit der zugehörigen App [Photo Editor] gleich den Bildausschnitt wählen und speichern.
  3. Unter Details – Bearbeiten einen „beschreibenden“ Dateinamen eingeben und speichern.
  4. Im Browser meinen Blog theoloog.de öffnen und unter Medien – Datei hinzufügen das neue Bild hochladen.
  5. Online einen kurzen Beitrag erstellen mit dem Foto als Beitragsbild und der Kategorie: Kunterbunt 🙂

Social Media

Meine Vorbehalte gegen die Datenverarbeitung im Zuckerberg-Universum müssen nicht Ihre sein. Ich nutze z.B. Threema und Signal als Messenger und auf einem dienstlich genutzten Smartphone ist das auch geboten. Aber natürlich ist die Welt nicht nur schwarzweiß. Deshalb habe ich mir Gedanken zum »Umgang mit Share-Buttons gemacht und eine Lösung gefunden ♦

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.