Weihnachten 2019

Heilig Abend. Viele Menschen, hohe, aber ganz unterschiedliche Erwartungen.

Es soll besonders schön, stimmungsvoll, berührend werden – aber weniger könnte mehr sein und darum geht es doch an der Krippe.

Predigt zu Jesaja 1,3

Am Morgen danach ist alles entspannter und nicht mehr so aufgeladen mit Erwartungen. Am ersten Weihnachtstag kommen weniger Menschen zum Gottesdienst aber mit mehr Zeit.

„Haben Sie noch Hoffnung?“ Angesichts der Weltlage und ganz persönlicher Herausforderungen finde ich keinen Grund zum Optimismus, aber im Johannesevangelium eine ungewöhnliche Antwort.

Predigt zu Johannes 1,14 und Römer 7, 18

Netzwerkarbeit

Ich komme von einer Tagung in Hamburg. 16 Theologie*innen aus ganz Deutschland haben sich für drei Tage getroffen. Netzwerkarbeit: Austausch von Ideen und Erfahrungen, Konzepten und Planungen. Wie informieren wir darüber, was Pfarrer*innen heute machen und wie begeistern wir für neue Formen in naher Zukunft?
Gemeinsam geht das besser, schöner, leichter!

Ein Beispiel.
Eine kleine Gruppe hat ein Spiel entwickelt für Konfis und Abiturient*innen. Es geht um Fähigkeiten und Ressourcen, Gemeindemitglieder und Situationen aus dem Arbeitsalltag. Wir spielen es gemeinsam, lachen und diskutieren.
Die Vielfalt der Aufgaben ist erstaunlich, aber echt.
Und wir wissen, die Arbeit wird sich verändern. Wie? Das wird sich erweisen. Machst du mit?

Lebendiger Advent

Nach dem Auftakt gestern im Gottesdienst feiern wir den ersten Abend „lebendiger Advent“ in unserer Gemeinde. Eine wunderbare Tradition inzwischen.

Heute im Gemeindehaus mit Posaunenchor. Dann lädt jeden Abend jemand zu sich nach Hause ein auf einen Punsch, eine Geschichte, Singen und eine halbe Stunde Licht im Dunkeln. Soooo schön.

Und wie kommst du zur Ruhe und mit netten Menschen ins Gespräch?

1. Advent 2019

Das neue Kirchenjahr beginnt, aber ist das wirklich ein Neuanfang?

Wir sehnen uns nach Licht, aber am Samstag haben wir erst imTrauergottesdienst Abschied nehmen müssen, von einem, den wir in unserer Gemeinde sehr vermissen.

Weihnachten steht vor der Tür, aber kann uns das noch berühren, wie in Kindertagen?

„Mache dich auf und werde licht, denn dein Licht kommt.“ Die Predigt geht einer alten Verheißung nach.

Predigt zu Jesaja 60,1