Aufräumen

Manchmal ist es einfach dran: Aufräumen. Ich liebe das Ergebnis, aber der Weg dahin ist schwer – für mich. Dabei gibt es so gute Aufräumtipps …

Ich nutze meist das häufeln. Alles was zusammengehört erstmal auf einen Haufen türmen und dann einsortieren.
Obwohl, ab einem gewissen Punkt hilft mir mehr die Kistentechnik. Alles was rumliegt in Kisten packen und beschriften. Die Kisten auf den Dachboden, Keller oder eine Zimmerecke stapeln. Und nur dann, wenn ich etwas davon benötige oder vermisse … auspacken. Was nach sechs Monaten (ok, lieber nach einem Jahr) noch in den Kisten ist nach Bielefeld Bethel bringen in die „Brockensammlung“.

So oder so. Manchmal ist es einfach dran. Und ich liebe das Ergebnis: Freiraum, Aufatmen, Überblick … Wunderbar.

Reisesegen

Mögest du dein Ziel schnell genug erreichen, dass du viel Zeit hast, es zu genießen,
und langsam genug, damit deine Seele mitkommt.

Mögest du behütet sein auf deinem Weg, dass du sicher ankommst,
und aufmerksam bleiben, um Anderen zum Segen zu werden.

Mögen alle Staus, die du umfahren kannst, dich an unerwartet schöne Orte führen,
und alle Staus in die du gerätst, dich mit freundlichen Menschen zusammen bringen.

Mögen deine Hände frei bleiben von der Arbeit, die dich im Alltag beschäftigt,
und die Erfahrungen auf der Reise neue Farben in dein Leben bringen.

Und möge auch dieser Abschnitt deiner Lebensreise, dich deinem großen Lebensziel näherbringen.

Urlaub

Was ist für dich Urlaub?
Action und Abenteuer …
Ausspannen und entspannen …
Jedenfalls Zeit haben.
Und zwar gerne unverplante Zeit für …
für das, was sich ergibt.
So einfach?
So einfach!