Regeln

Lesen Sie Regeln? Also in „besonderen Situationen“ lese ich nicht, da reagiere ich intuitiv. Aber vielleicht vorher? Das bringt auch nichts. Denn in der „besonderen Situation“ denke ich ja wieder nicht nach, sondern reagiere immer noch spontan. Wozu bitte dann dies Schild?

Ich hab es in einer Straßenbahn in Hannover gesehen. Entspannt und mit Zeit blieb mein Blick daran hängen und ich habe geschmunzelt. Sind das echt die elementaren, die wichtigsten, die entscheidenden Regeln, um in „besonderen Situationen“ richtig zu reagieren?

Also wenn ich darüber nachdenke, fallen mir auch die 10 Gebote ein. [Die Bibel: 2 Mose 20 ] Man kann auch über diese Regeln schmunzeln und nachfragen, wie bedeutsam sie sind. Genau dazu sind sie da und die Diskussion könnte spannend werden. Die Gebote sind keine Notlösungen in Krisensituationen, sondern Grundlagen für das Zusammenleben. Sie wollen verstanden und in unser Alltagsleben übersetzt werden. Die Auseinandersetzung verändert meine Sichtweisen und auch meine Intuition. Und dann helfen sie mir auch in „besonderen Situationen“ die Orientierung zu behalten.

Alte Mauer

In unserer Gemeinde entsteht ein Bürgerpark, der Ilsepark-Lieme. Die Kirchengemeinde stellt dazu große Flächen um das Gemeindehaus und am Pfarrhaus zur Verfügung.
Damit Neues entstehen kann, muss manchmal Altes weichen. Zum Beispiel ein Teil einer sehr alten Mauer.
Fleißige Mauerspechte haben ehrenamtlich begonnen, die alten Steine aus der Mauer zu lösen, damit sie an anderer Stelle wieder verwendet werden können.
Dabei kommt auch viel Füllmaterial zum Vorschein. Lieme war damals nicht steinreich und auch die Kirche hat mit dem gebaut, was es eben gab.

Ich empfinde Respekt vor den Leistungen vorheriger Generationen. Und ich fühle mich bestätigt, dass nicht alles bleiben muss, wie es war.

Es kommt auf die Ballance an. Es geht darum, die Ecksteine von dem Füllmaterial zu unterscheiden und mit unseren Mitteln heute weiterzubauen.

Die Kirche hat schon ganz zu Beginn ihrer Geschichte dafür Worte gefunden: Ihr sollt „lebendige Steine“ sein, die nicht Mauern errichten, sondern ein „geistliches Haus“ in dem es Freude macht zu wohnen. Die Bibel: 1 Petrus 2, Vers 5

Gehhilfen

Gehhilfe

Zweibeiner haben es nicht immer leicht. Der aufrechte Gang hat viele Vorteile, aber fußt eben nur auf zwei Beinen. Wenn eines davon ausfällt, brauchen wir Hilfe.

Eine Freundin oder Freund, die da sind und ermutigen.
Eine helfende Hand, die mir jemand ausstreckt oder die mit anpackt.
Ein Stecken oder Stab, wie es Psalm 23 nennt.
Wäre doch blöd, diese Hilfe dann nicht anzunehmen.